Blitz-Induktionen

Diese Induktionen werden so benannt, da sie lediglich einige Sekunden benötigen , um den Probanden in den Somnambulismus zu führen.  Vertiefungstechniken müssen sofort nach der Induktion angewendet werden, um den Zustand zu festigen und zu vertiefen, da der Proband ansonsten schnell wieder aus dem hypnotischen Zustand zurück kommt. Sie eignen sich gut für Jugendliche, bei Demos, Wiederholer oder Kopflastigen Menschen. Du solltest sie allerdings  nicht anwenden werden bei älteren Menschen oder bei Menschen mit Herzproblemen (Herzschrittmacher).

Die folgenden Anleitungen und Videos zeigen eine kleine Auswahl an Blitzhypnosen und wie sie funktionieren. Nimm dir Zeit um sie zu üben. Du wirst überrascht sein, wie schnell dein Proband in Hypnose gehen wird.

Hand Drop Induction

Die Hand Drop Induction ist einer meiner beliebtesten Induktionen. Sie ist eine sogenannte “non fail” Induktion, funktioniert also quasi immer. Sie benötigt etwas Übung, wenn du allerdings das Prinzip verstanden hast und dich nicht mehr auf den Prozess konzentrieren musst, wirst du sehen, wie einfach und schnell es ist.

Wichtig

  • Achte darauf, dass du nah genug am Probanden sitzt, so, dass du deinen Arm auf deinem Bein abstützen kannst.
  • Erkläre dem Probanden genau, was du von ihm erwartest. Er muss die Instruktionen genauestens befolgen.
  • Positioniere seine Hand auf deiner so, dass seine Finger nicht über deine Hand hinwegschauen.
  • Bei 3 soll er fest drücken.
  • Ab dann gibst du ihm eine andere Aufgabe, zum Beispiel tief ein und Ausatmen.
  • Bevor du deinen Satz fertig aussprichst, gebe ihm den Befehl “Schlaf”.
  • Drehe deine Hand in dem gleichen Moment nach Oben, so dass seine herunterfällt.
  • Fahre fort mit Suggestionen des Tiefer gehens.

Arm Pull Rapid Induction

Die Arm Pull Rapid Induction ist in der Tat sehr schnell. Dabei geht es aber an sich gar nicht darum, am Arm des Probanden zu ziehen, sondern lediglich einen kleinen Impuls zu geben, so als würde man ihn wegziehen. Achte auch bei der Anwendung dieser Technik immer darauf, dass deinem Probanden nichts zustößt. In meiner Ausbildung musste ich eine schmerzhafte Erfahrung machen. Nachdem ich den Befehl “Schlaf” an meinen Übungspartner gab, hat es ihn sofort in Hypnose versetzt und ist mir entgegen gefallen. Leider haben unsere Köpfe sich in der Mitte getroffen 🙂
Das muss dir natürlich nicht passieren. Sei dir im Vorfeld darüber bewusst, wohin du deinen Probanden bei Bedarf führen wirst. 

Wichtig

  • Sorge für Sicherheit.
  • Stell dich etwas breitbeinig so vor den Probanden, dass du stets von deinem hinteren Bein gestützt bist.
  • Achte darauf, dass sein Arm locker und entspannt ist.
  • Schaue ihm zwischen die Augen.
  • Drehe leicht an seiner Hand kurz bevor du sie loslässt.
  • Gebe im gleichen Moment den Befehl “Schlaf”.
  • Fange ihn auf falls notwendig.
  • Vertiefe mittels Vertiefungstechniken.
  • Sage deinem Probanden, dass er fest auf seinen Beinen stehen kann.

Hand über Kopf Induktion

Bei dieser Induktion geht es um Verwirrung. Eine Hand wird vor dem Gesicht des Probanden gehalten, während die andere hinter seinem Kopf ist. Zu einem bestimmten Moment, wird die vordere Hand nach hinten und die Hintere nach vorne gewendet. Es ist ein Moment und eine Bewegung, die der Proband nicht erwarten.

Wichtig

  • Sorge dafür, dass dein Proband sicher auf dem Stuhl sitzt.
  • Lass ihn etwas nach Vorne Platz nehmen.
  • Halte deine Hand leicht über der Stirn des Probanden.
  • Sobald er mit den Augen zwinkern möchte, bringen deine hintere Hand nach Vorne.
  • Vertiefe den hypnotischen Zustand mit Suggestionen und Vertiefungstechniken.

Arm Drop – Snap Induktion

Die Induktion ist einfach und schnell zu lernen.  Du kannst den Prozess zum Üben, auch ganz ohne Probanden durchführen. Mit etwas Übung und  wenn du das Prinzip verstanden hast, musst du dich nicht mehr auf den Prozess konzentrieren. Dann wird es dir ganz leicht fallen, die Induktion auch mit einem Probanden zu nutzen. Am besten vertiefe auch gleich nach dem Befehl “Schlaf”. Ansonsten kann es vorkommen, dass dein Proband relativ schnell. von alleine wieder aus der Hypnose kommt.

Wichtig

 

  • Sorge für Sicherheit.
  • Stell dich nah genug an deinen Probanden, damit du die Induktion locker durchführen kannst.
  • Achte darauf, dass sein Arm locker und entspannt ist.
  • Schaue ihm zwischen die Augen.
  • Achte darauf, dass dein Proband den Kopf gerade hält und nur mit seinem Blick, deiner Hand folgst.
  • Schnippe genau im Augenwinkel, an dem der Proband nicht mehr mit seinem Blick folgen kann.
  • Im gleichen Moment den Befehl “Schlaf” und den Arm fallen lassen.
  • Fange ihn auf falls notwendig.
  • Vertiefe mittels Vertiefungstechniken.
  • Führe deinen Probanden wieder aus der Hypnose.

Smiley Induction

Zur Ausführung dieser Technik brauchst brauchst du einen Stift. Du zeichnest dir vor der Induktion ein Smiley auf einen deiner Finger, den du anschließend zur Induktion nutzt.
Du sagst dann, dass der Proband sich auf den Smiley konzentrieren soll und er in eine tiefe Hypnose gehen wird, sobald der Smiley seine Stirn berührt.

Wichtig

  • Sorge für Sicherheit.
  • Achte darauf, dass dein Proband sicher sitzt.
  • Halte den Finger leicht über der Stirn des Probanden.
  • Schaue ihm zwischen die Augen.
  • Gebe im gleichen Moment den Befehl “Schlaf”, sobald der Finger die Stirn berührt.
  • Vertiefe mittels Vertiefungstechniken.

 


Hypnosis Institute White

Start your free Lesson now!

OR