Definition der Hypnose

Hypnose bezieht sich auf einen Zustand oder eine Bedingung, in dem bzw. unter der der Klient sehr empfänglich für Suggestionen wird. Das hypnotisierte Individuum scheint Anweisungen auf eine unkritische, automatische Art zu befolgen und sich nur um diejenigen Aspekte seiner Umgebung zu kümmern, die ihm durch den Hypnotiseur als bedeutsam suggeriert werden. Wenn der Klient zutiefst empfänglich ist, hört, sieht, empfindet, riecht und fühlt er in Übereinstimmung mit den durchgeführten Suggestionen, selbst wenn diese in direktem Widerspruch zu den tatsächlichen Reizen stehen mögen, die auf den Klienten einwirken. Des Weiteren können durch Suggestionen die Erinnerung und die Eigenwahrnehmung verändert werden. Alle diese Wirkungen können posthypnotisch in den sich anschließenden Zustand der wachen Aktivität verlängert werden. Es ist, als ob die während der Hypnose durchgeführten Suggestionen die individuelle Wahrnehmung der realen Welt bestimmten. In diesem Sinne wurde das Phänomen als eine „geglaubte Fantasie“ beschrieben.
©1990 Grolier Electronic Publishing, Inc.

Es gibt viele Theorien darüber, was Hypnose ist oder nicht ist. Im Folgenden sind einige von ihnen aufgezählt:

Hypnose als ein permissiver Zustand:
Dies ist eine ältere, traditionelle Sichtweise. Hierbei werden die passive Natur des Klienten sowie die stärkere, autoritäre Position des Therapeuten hervorgehoben.

Hypnose und Rollenspiel:
Hier liegt die Vorstellung vor, es existiere überhaupt kein gesonderter Hypnose-Zustand, sondern die
Person spiele lediglich die Rolle eines hypnotisierten Klienten und sehe so aus und handle so, wie von
diesem angenommen wird. Der Klient wird auf dieser Grundlage die Suggestionen des Hypnotiseurs
umsetzen.

Hypnose als ein veränderter Bewusstseinszustand:
Hierbei wird die Trance als ein einzigartiger und selbstständiger Bewusstseinszustand im Verhältnis zu jemandes „normalen“ Bewusstseinszustand verstanden. Gemäss diesem Konzept ist die Trance ein Zustand, der durch den Trance-Induktionsprozess künstlich erzeugt wird. Dies verändert das Bewusstsein der Person durch Engführung der Aufmerksamkeit auf die gebotenen Suggestionen.

Definition von Gerald F. Kein:
“Hypnose ist die Umgehung des kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von akzeptablem, selektivem Denken.”

Hypnose als ein interaktionelles Ergebnis:
Hypnose ist nach diesem Konzept ein Resultat einer bedeutungsvollen Interaktion zwischen dem Hypnotiseur und dem Klienten in dem Sinne, dass sie füreinander aufmerksam und empfänglich sein müssen.
Wenn wir all diese Theorien über Hypnose diskutieren wollten, die es gibt, würden wir mehr Zeit benötigen, als in dem Kurs vorgesehen ist.
Es genügt zu sagen, dass ein Grundverständnis der oben genannten Konzepte Ihnen helfen wird zu erläutern, was aus deiner Sicht Hypnose ist.  
Einen wohldurchdachten Begriff von Hypnose darzulegen, wird dir helfen, bei deinen Klienten erfolgreich zu sein.