Die Online Sitzung in der Praxis

Einführung

Es liegt auf der Hand, dass wir die Elman Induktion für eine Online Sitzung nicht eins zu eins übernehmen können. Lass uns also über das Verändern der Induktion reden, wenn wir über Distanz arbeiten. Dieses abgeänderte Format dient auch hervorragend beim Arbeiten mit Gruppen.

Angepasste Elman Induktion

Es gibt einige Details welche angepasst werden müssen. Hierbei geht es darum, alles im Vorfeld zu eliminieren, was zu Schwierigkeiten führen könnte. Als allererst, lass  uns einige Schwierigkeiten im Vorfeld absichern. Einige dieser Element die wir ändern müssen, einige dieser Schritte der Methode, die etwas abgeändert werden müssen. Wir arbeiten uns Schritt für Schritt dadurch.

Die verschiedenen Phasen

Gehen wir noch einmal die verschiedenen Phasen durch. Ich werde lediglich auf die Punkte eingehen, welche einer Änderung bedürfen. Die Phasen welche nicht geändert werden müssen, werden nicht weiter erläutert und können dementsprechend genauso ausgeführt werden, wie gewohnt bei einer Eins zu Eins Sitzung.

1. Phase

Auch hier gilt ein gutes Vorgespräch und der Hypnose Vertrag, wobei natürlich nicht nach Berührung gefragt werden muss, da wir das eh nicht durch die Kamera tun können.

Es macht Sinn, sich in dieser Phase einen kleinen Vorteil für das spätere Fraktionieren zu verschaffen.

  1. Variante: „Richte deine Konzentration auf einen Punkt an der Decke, Wand oder Boden, welchen du jederzeit wiederfindest. In einem Augenblick werde ich dich dazu auffordern, einen tiefen Atemzug zu nehmen, ihn einige Sekunden zu halten und währenddessen den ausgewählten Punkt zu fokussieren. Beim Ausatmen, schließt du dann die Augen und entspannst dich so gut es geht.“
  2. Variante: „Ich möchte, dass du deine Aufmerksamkeit gleich auf meine Hand richtest und mit deinen Augen folgst.“ Du kannst deinem Klienten die Hand auch als Fokus vor den Bildschirm halten und beim Einatmen die Hand leicht nach Oben bewegen. Allerdings solltest du darauf achten dass du den Kunden immer noch beobachten kannst und nicht den ganzen Bildschirm bedeckst.

Beide Varianten lassen sich sehr gut auch bei der Arbeit mit größeren Gruppen anwenden.

2. Phase

Das Entspannen der kleinen Muskelgruppen braucht nicht zwingend anders zu sein (Vermerk auf das Vorgespräch: Hier sollte schon erklärt werden, was du von deinem Klienten erwartest.) In der Arbeit mit einer Gruppe, tendiere ich dazu einige Metaphern in der Beschreibung mit einzupflegen um mich abzusichern und noch effektiver zu werden. Hier einige Beispiele:

  1. „…wenn du versuchst, sie zu öffnen, wird es dich herunterfahren wie einen Computer oder Ausschalten wie ein Fernseher.“
  2. „Du kannst dir vorstellen als würden wir die Tür überprüfen, ob sie abgeschlossen ist. Vergewissere dich also, dass sie immer noch abgeschlossen ist.“
  3. „…so als würdest du bewusst die Fernbedienung abschalten.

Grundsätzlich macht es Sinn ein paar weiter hypnotische Suggestionen anzuwenden, die dir die Garantie dafür geben, dass sie wirklich den Moment nutzen um die Augen zu überprüfen und es funktioniert großartig.

3. Phase

Entspannung auf den ganzen Körper ausdehnen lassen. Bleibt im Prinzip genau gleich.

4. Phase

Die nächste Phase benötigt etwas mehr Aufmerksamkeit. Das Fraktionieren. Es ist diese steigende und fallende Energie. Es gibt einige kleine Nuancen warum die Fraktionierung überhaupt funktioniert. Es gibt diesen natürlichen Mechanismus, durch das Öffnen und Schließen der Augen, in einen tieferen Somnambulismus zu gehen. Setzen wir es in die Kategorie der Re-Induktion, oder die, welche wir auch noch Pyramiding nennen. Pyramiding ist die Terminologie bei der verschiedene Techniken aufeinander folgen ohne aus der Hypnose zu gehen.

Im Grunde ist die Dave Elman Induktion ein Prozess von unterschiedlich, aufeinander folgenden hypnotischen Vertiefungstechniken in einer strategischen Ordnung. Das ist es was diese Technik funktionieren lässt.

Klassischerweise, wenn wir mit einem Klienten im Eins zu Eins Setting arbeiten, haben wir evtl. die Hand vor den Augen des Klienten. Der Grund hierfür ist, dass wenn die Augen sich öffnen, dann bekomme ich diese ganzen bewussten Ablenkungen mit. Ich sehe das Handy neben mir, ich kann mein iPad dort sehen, ich bemerke die Bücher in meinem Regal…

Nun, beim Augen Öffnen und wieder Schließen besteht die Ursache, die Hand etwa so weit vor die Augen des Klienten zu halten (mache es vor) darin, dass wir dadurch die bewusste Ablenkung blockieren. Im Alltag halten wir unsere Hand nicht oft vor die Augen einer anderen Person.

Spulen wir also noch einmal etwas zurück. Wenn ich mit einer Person im Eins zu Eins Setting arbeite, beginne ich wie folgt: „In einem Moment werde ich Sie dazu auffordern, Ihre Aufmerksamkeit auf meine Hand zu richten und währenddessen einen angenehmen tiefen Atemzug zu nehmen, lassen Sie Ihre Augen meiner Hand folgen, halten Sie diesen Atemzug und wenn Sie Ausatmen, lass Sie die Augenlider sich fest verschließen und sich tiefer entspannen.“ Ich beginne als mit einer familiären Geste. Auf diese Weise, und jetzt spulen wir wieder vorwärts in die Fraktionierung, fühlt sich meine Hand vor dem Gesicht nicht merkwürdig an weil ich es eh schon getan habe.

Wir wiederholen das Öffnen und Schließen der Augen wieder klassischerweise dreimal. Hierbei wird wie gewohnt die Suggestion gegeben, jeweils beim Augenschließen tiefer zu gehen. Hier wieder einige Möglichkeiten der Unterstützung:

  1. Zeige dem Klienten es mit deinen Augen an, wann geschlossen wird
  2. Da wo wir gewöhnlich die Hand vor Augen halten, es auch hier vorzeigen. Wir tun dies, um die Blickrichtung auf andere Dinge zu blockieren. Weil, wenn die Augen offen sind, bedeutet das, zumindest aus der Sichtweise, seitens des Klienten: Meine Augen sind jetzt offen, also bin ich nicht mehr in Hypnose. Nun das ist die Perspektive des Klienten. Wir als die Anwender wissen, dass wir nur einen Teil der Instruktion geben, der es erlaubt den hypnotischen Zustand zu verstärken. Wir wissen es ist das, was die Klienten glauben. Allerdings ist es ist doch so, dass sobald die Augen wieder geschlossen sind, die Person zurück in die Erfahrung der Entspannung geht. Du kannst so das Öffnen und Schließen der Augen durch deine Geste mit der Hand nach Oben und Unten zu bewegen, beeinflussen.
    Dazu die Hand nach Oben hin öffnen und flach halten und nach Unten hin schließen und zu einer Faust werden lassen.
  3. Wie zuvor erwähnt, beim Öffnen der Augen, den vom Klienten gewählten Punkt an der Decke, Wand oder Boden fixieren lassen. Wichtig noch einmal: Trainiere diese Geste mit deinem Klienten vor Beginn der Induktion!
    Wenn du dieses also am
    Anfang der Dave Elman Induktion gemacht hast, können sie es innerhalb der Fraktionierung wiederholen. Was nun zu dem Vorteil wird: „In einem Moment, werde ich dich bitten deine Augen zu öffnen und dann wieder zu schließen. Wenn du sie öffnest, erlaube deinen Augen den Punkt an der Decke zu fixieren, so wie du es vorher getan hast. Wenn ich dich bitte, sie zu schließen und du das tust, nimm wahr wie angenehm es sich anfühlt und dir erlaubt vielleicht sogar 10 mal tiefer zu gehen.  Öffne die Augen, lass die Augen sich mit diesem Punkt an der Decke verbinden und lass sie jetzt einfach schließen und während sie schließen, nimm wahr, wie es dir dabei hilft noch vielleicht mehr als 10 Mal tiefer zu gehen.“ Wir machen die Fraktionierung klassischerweise drei Mal. Beenden, wiederholen, beenden, wiederholen immer wieder den Blick auf den Punkt an der Decke, Wand oder auf dem Boden richten lassen.
  4. Nutze beispielsweise eine Taschenlampe oder Lichtquelle um ein helleres und dunkler werdendes Licht zu erzeugen.
    Bei einer Gruppe kann man eine Geste anwenden die die Sicht teilweise zu deinem Gesicht versperrt. Ellbogen nach Oben, die Hand mit der Rückenfläche zu deinem Gesicht, so dass du gerade noch über deine Hand hinwegsehen und die Gruppe beobachten kannst: „Öffne die Augen und schau jetzt auf meine Hand“

5. Phase

Ab da gehen wir über zu der Katalepsie von großen Muskelgruppen, was üblicherweise passiert, indem wir den Arm des Klienten herunterfallen lassen. „Lass deinen Arm einfach so baumeln, wenn er wieder in deinen Schoss zurückfällt, lass dich noch tiefer sinken. Wenn ich mit einer Gruppe von etwa 12 Personen arbeite und vorausgesetzt, sie sind alle an einen Tische gebunden, könnte ich eventuell umhergehen und mit jedem das Fallenlassen des Arms machen. Ich könnte, aber das muss ich nicht. Davon einmal abgesehen, dass es durch den Bildschirm in einer Online Sitzung eh nicht möglich ist. Was ich stattdessen hier tun kann ist folgendes. Du erinnerst dich, Phase 5 ist die Katalepsie der großen Muskelgruppen. Nicht der entspannte Arm Test. Katalepsie für Muskelgruppen kann durch zwei Ansichten definiert werden. Sie können sowohl in einer kompletten Entspannung, als auch in einer kompletten Anspannung sein. Ich kann sowohl dies (zeige totale Entspannung) als auch (zeige totale Anspannung). Was auch einen von verschiedenen Überzeugern (Convincer) entspricht.

Hier ist die Wortwahl die du nutzen kannst um eine individuelle Person über einen Schirm oder eine Gruppe von Personen in das gleiche Format zu bringen.

„Mache eine Faust mit deiner rechten Hand. Gut. Lass die Hand zusammengedrückt zu einer Faust und streck den Arm vor dir aus, so dass der Arm waagerecht ist und parallel zum Boden.“ Ich sage das Gleiche zweimal, damit es unmissverständlich verstanden wird. „Halte diese Hand zu einer Faust zusammengeballt.“ Nebenbei bemerkt, vergewissere dich, nicht zu sagen: Strecke deinen Arm mit der Faust nach unten, da sich sonst die Hand nach Unten bewegen könnte. „Halte die Hand also mit der Faust was dir dabei hilft, dass diese Spannung durch den ganzen Arm hoch geht. In diesem Format zählst du  vorwärts bis drei, der Arm ist so stark, versuche ihn zu beugen und er wird stärker und starrer… Kurzes Testen, beim Schnippen, entspannst du den Arm und lass ihn auf deinen Schoß fallen.

6. Phase

Kommen wir zu der Stelle, an der klassischerweise Amnesie durch Suggestion hergestellt wird, was wie du weisst mit dem Verschwinden der Zahlen einhergeht. In diesem Format wiederum wird es in etwa das Gleiche sein wie bei einer Eins zu Eins Sitzung. Ähnlich zu der Augenkatalepsie am Anfang verwende ich eine etwas andere Darlegung weil ich nicht im gleichen Raum bin und ich Fehlerquellen vermeiden möchte. „In einem Moment werde ich dich dazu auffordern laut von hundert rückwärts zu zählen. Wenn du dies tust, wirst du feststellen, dass die Zahlen verblassen und verschwinden, bei der Zahl 98 oder schon vorher, kannst du dich einfach entspannen und sie gehen lassen, es ist so als gäbe es sie nicht mehr und es ist dir auch vollkommen gleichgültig und egal ob da noch welche sind. Erlaube dir dass es geschieht, stell dir vor dass es passiert und du kannst es passieren lassen. Es ist als ob die erste Zahl die du erwähnst, die einem einzelnen Stein entspricht der in eine Wasserpfütze fällt, das Wasser kräuselt sich und kurz danach kehrt wieder Ruhe ein und es ist so als wäre nie etwas da gewesen. Denn wenn sie verschwunden sind, geht es dir gut, du entspannst dich noch viel mehr. Lasse sie verblassen und verschwinden. Fang jetzt damit an!“

7. Phase

So wie du es auch gewohnt bist, kannst du ab nun mit Vertiefungstechniken arbeiten, zu andern Prozessen übergehen, Veränderungsprozesse nutzen um deinen Klienten zu seiner Veränderung zu unterstützen.

 (Vermerk: Sinnvoll hierzu ein weiteres Video anzukündigen in dem es nur um Vertiefungstechniken geht?)

Nachtrag

Es ist also etwas mehr Sprache, etwas mehr Erklärung, ein paar zusätzliche Metaphern notwendig. Aber noch einmal, vermeide alles was einen Fehlversuch auslösen kann, es können immer  Fehler passieren mit der Dave Elman Induktion in einer Online-Sitzung aber ich möchte es auf jeden Fall vermeiden wo es geht.