Peter Maximilian Hell 2 Min. Copy

Pater Maximilian Hell
SJ (Jesuit), * 15. Mai 1720 Schemnitz, Ungarn (Banská Štiavnica, Slowakei), † 14. April 1792 Stadt, Untere Bäckerstraße 779
Universitätshaus (1, Dr.-Ignaz-Seipel-Platz 2 [Aula, heute Akademie der Wissenschaften]; Friedhof Maria Enzersdorf, Niederösterreich), Astronom, Sohn des Oberingenieurs Matthias Cornelius Hell.
Neben der Astronomie interessierte sich Hell auch für die Magnettherapie (die angebliche Heilkraft von Magneten), obwohl es Franz Anton Mesmer war, der damit weiterging und die meisten Lorbeeren erhielt.